Hunderassen
Kontakt

Zwergpinscher

Ein verspielter und angenehmer Begleithund – der Zwergpinscher

ZwergpinscherEin quirliger kleiner Pinscher im Taschenformat

Zwergpinscher sind kleine aufgeweckte Hunde. Bekannt sind sie auch unter dem Namen Mini PinscherMinpin oder Miniatur Pinscher, auch Minidoberman oder kleiner Dobermann. Manchmal ist auch von der Bezeichnung Rehpinscher oder Rehrattler (österreichisch) die Rede, der jedoch nur die einfarbig braunen Pinscher meint.

Der Zwergpinscher ist eine anerkannte deutsche Hunderasse und im Grunde die kleine Ausgabe des Deutschen Pinscher. Die Rasse soll ihren Ursprung im Raum Frankfurt am Main haben. Dort wurde er offiziell seit 1880 gezüchtet. Diese Rasse ist tatsächlich schon sehr alt. Als Vorfahren gelten Biber- und Schäferhunde. Sie wurden schon im Mittelalter auf Zeichnungen abgebildet. Ob diese Hunde auch mit dem Terrier verwandt sind, ist nicht klar.

Pinscher BücherZwergpinscher ZubehörZwergpinscher PflegeZwergpinscher FutterZwergpinscher KleidungZwergpinscher ModeZur Familie der Pinscher gehören neben dem Deutschen Pinscher auch noch der kleine Affenpinscher sowie auch der viel größere Dobermann. Der Pinscher stammt zusammen mit dem Schnauzer von den alten Torfhunden ab. Die Ursprünge dieser Hunderasse liegen gute 4.000 Jahre vor unserer Zeit.

Zwergpinscher – seine Verwendung

So klein er auch ist – er bewacht seine Leute und alles was dazu gehört. Quirlig und ein bisschen frech vertreibt er ungebetene Gäste und kneift dabei gelegentlich mal in die Waden. So verleiht er seinem Anliegen gerne noch mal Nachdruck.

So langsam wird er wieder entdeckt und ist gerade für aktive Menschen in der Stadtwohnung ein idealer Familienhund. Er nimmt nicht viel Platz ein, futtert nicht viel, ist treu, anhänglich, leicht erziehbar und sehr gelehrig und eben ein wachsamer Begleiter. Seinem Herrchen ist er bis ans Lebensende treu ergeben.

Er ist ein sehr guter Wachhund, der seine Familie immer beschützen möchte. Aus diesem Grund neigt er manchmal dazu, viel zu bellen.

Wie sieht der Zwergpinscher aus?

Sein Körperbau ist kräftig und muskulös. Sein Fell ist glatt- und kurzhaarig.

Wie groß und wie schwer wird er? Er ist sehr klein – 25-30 cm bei einem Gewicht von gerade mal 3-4 kg beim ausgewachsenen Hund.

Er trägt seine Ohren sehr gern aufrecht, was ihm ein vorwitziges, freches Aussehen verleiht.

Das Haarkleid ist glatt, kurz und liegt eng am Körper an.

Typisch für die Fellfärbung des Zwergpinschers ist die Zweifarbigkeit aus den Farben Schwarz und Rehbraun. Die schwarze Grundfare ist mit rotbraunen Abzeichen oder der Hund hat ein rötlich-braunes Fell, wobei diese glänzend braune Ausgabe auch Rehpinscher genannt wird – weil das Fell eben an das eines Rehs erinnert.

Wesen, Temperament & Charakter

Der Zwergpinscher ist intelligent, fröhlich, gesellig, klug und sehr lernfreudig. Er verfügt über viele gute Eigenschaften, die heutzutage bei einem Begleithund wichtig sind.

Seinen Leuten gegenüber ist er gutmütig und sehr anhänglich, wobei er auch dazu neigen kann sich besonders einem Menschen eng anzuschließen.

Der Zwergpinscher ist ein idealer Familienhund auch für die Stadtwohnung.

Zu Kindern hat er ein gutes Verhältnis. Er  ist ein unkomplizierter kleiner Freund für die ganze Familie.

Er zeichnet sich außerdem für seine Wachsamkeit aus. Dieser kleine Hund ist kein Kläffer und doch passt er energisch auf seine Familie auf. Kläffen alleine reicht ihm aber manchmal nicht, sondern es kann auch vorkommen das man gezwickt wird, vor allem von der kleineren Ausgabe, dem Zwergpinscher.

Er jagt schon mal gerne anderen Tieren hinterher aber wirklich weit wird er sich nie entfernen von seinem Herrchen.

Sie sollten sich ausreichend mit ihm beschäftigen, da er sehr lebhaft ist. Auf jeden Fall gibt es keine Langeweile mehr mit ihm.

Fremden gegenüber verhält er sich eher misstrauisch.

Erziehung

Durch die richtige Erziehung kann der Zwergpinscher leicht zu einem angenehmen Begleithund ausgebildet werden.

Arbeiten sollte man wenn nötig an seiner Bellfreude, seinem Jagdtrieb und seinem Beschützerinstinkt.

Fangen Sie schon beim Welpen mit der Erziehung an. Gerne lernt er die Grundübungen sowie nach und nach kleine Kunststückchen.

Haltung und Auslauf

Aufgrund seiner Größe eignet sich der Zwergpinscher recht gut für eine Wohnungshaltung. Natürlich braucht er dann regelmäßig viel Bewegung, Auslauf und eine richtige Beschäftigung.

Diese Hunde sind nicht nur hoch intelligent, sondern vor allem äußerst agil. Sie benötigen also genügend Bewegung und Forderung. Oft neigt man dazu sie aufgrund ihrer geringen Größe zu verhätscheln. Das mögen sie gar nicht. Sie wollen toben und rennen. Auch Suchspiele werden begeistert ausgeführt.

Er ist ein aktiver und bewegungsfreudiger Hund, der am Tag mindestens 1 Stunde Auslauf benötigt.

Gesundheit, Pflege & Ernährung

Ein Zwergpinscher ist sehr pflegeleicht. Das einzige auf das Sie achten sollten – er hat ein sehr kurzes Fell ohne Unterwolle und ist deshalb vor allem im Winter kälteempfindlich. Wenn Sie also mit ihm in die kalte Winterluft gehen, vor allem wenn der Hund nicht unbedingt die ganze Zeit sehr aktiv sein kann, dann bietet sich ein Mäntelchen durchaus an.

Sein Platz zu Hause sollte auch möglichst ein Körbchen mit Dach sein und eine Decke zum Unterschlüpfen liebt er auch.

Fellpflege: Durch sein kurzes dichtes Fell ist er sehr pflegeleicht und muss nur ab und zu gebürstet werden.

Seine Ernährung mag aus Trockenfutter bestehen, aber auch gerne mal etwas Obst oder Gemüse. Man sollte auf Speisen mit Zucker eher verzichten da sein Gebiss dies schlecht verträgt.

Typische Krankheiten

Der Zwergpinscher ist ein sehr ursprünglicher Hund und gehört nicht zu den überzüchteten Rassen, deshalb ist er gesundheitlich auch sehr robust und hat keine zwanghaft auftretenden Krankheitsbilder.

Lebenserwartung

Zwergpinscher sind kleine, zähen Hunde, die meistens 13 bis 15 Jahre alt werden. Normalerweise bleiben sie gesund und fit bis in’s hohe Alter.

Geschichte & Herkunft

Ursprünglich wurde der Zwergpinscher als Hofhund zur Vertreibung von Ratten und Mäusen (Rattenfänger) gehalten, aber auch als Begleit- und Schutzhund war er sehr beliebt.
Da er einen ausgeprägten Beschützerinstinkt hat und ein sehr guter Wächter ist, wurde er auch gerne in Begleitung von Pferdewagen oder Kutschen gesehen. Niemand hätte es gewagt dort etwas anzufassen, da der Zwergpinscher sofort Alarm geschlagen hätte.

Dann kam für ihn die Zeit des Modehundes. Die feinen Damen der Gesellschaft schmückten sich gern mit diesem kleinen Hund, konnten sie ihn doch immer gut auf den Arm nehmen und herumtragen. Er wurde zum Schoßhund.
Diese blasierten Damen der Gesellschaft haben ihren Ruf auf die kleinen Racker leider übertragen. Diese Rufschädigung und auch das Aufkommen anderer kleiner Hunderassen hat den Zwergpinscher nahezu in Vergessenheit geraten lassen.

Zwergpinscher Fotos

Zwergpinscher Welpe
Ein sehr junger Zwergpinscher-Welpe

Zwergpinscher im Sprung
Ein schwarzbrauner Zwergpinscher im Sprung

Rehpinscher
Rehpinscher werden die Zwergpinscher mit rehbrauner Farbe genannt

Schwarzbrauner Zwergpinscher
Typische Fellfärbung und Abzeichen eines Zwergpinschers

Rehpinscher Senior
Rehpinscher Senior mit weißer Schnauze

 

Verwandte Hunderassen:
Alle Pinscherarten & Deutsche Pinscher
Dobermann
Schnauzer
Riesenschnauzer