Hunderassen
Kontakt

Greyhound – Windhund

Ein Hund für Rennen und weniger für Kinder – der Greyhound

Greyhound WindhundDieser bekannte Windhund hat seinen Ursprung in England. Es sind Jagdhunde, die zum Hetzen von Wild gezüchtet wurden.

Wie groß und wie schwer wird dieser Windhund?

Der Greyhound kann eine Größe zwischen 70 und 76 cm mit einem Gewicht von 30 bis 35 kg erreichen.

Wie sieht der Greyhound aus?

Die Gestalt ist schlank und doch kraftvoll. Die Form des Körpers ist rechteckig. Charakteristisch ist der hochgezogene Bauch.

Fell und Farbe

Greyhound BücherGreyhound ZubehörGreyhound FutterGreyhound KleidungGreyhound ModeDas Fell des Greyhounds ist fein, kurz, dicht und glänzend. Es gibt verschiedene Farben und Farbkombinationen.

Verwendung

Der Greyhound wird für Windhundrennen eingesetzt. Er kann beim Rennen eine Geschwindigkeit bis 70 km/h erreichen.

Wesen, Charakter und Temperament

Von seinem Wesen her ist der Greyhound aber eher zurückhaltend, sensibel, ruhig und wachsam.

Windhunde und insbesondere Greyhounds benötigen deshalb besonders viel Liebe und Zuwendung.

Das Verhältnis zu Kindern kann mitunter etwas problematisch sein, da er auf seine Ruhephasen besteht. Dieser Hund möchte im Prinzip draußen herumrennen und danach drinnen ausruhen und schlafen.

Erziehung

Windhunde ticken ein bisschen anders als andere Hunde. Manch einer behauptet sogar, sie seien schwer oder gar nicht erziehbar. Es heisst, daß ein Windhund geachtet und geliebt werden muss, damit er dann freiwillig das tut, was man von ihm erwartet. Trotzdem sollte man es auch mal mit Erziehung versuchen.

Mit Anschreien und Strenge erreichen Sie bei dieser Rasse gar nichts. Eher braucht es eine gewisse Feinfühligkeit. Mit viel Geduld, Zeit und vor allem sanfter Konsequenz lässt sich ein Windhund durchaus gut erziehen.

Haltung und Auslauf

Eine ideale Haltung wird in einem Haus mit großem Garten gewährleistet.

Sollte der Hund aber in einer Wohnung gehalten werden, dann benötigt er regelmäßig viel Auslauf und Bewegung. Jede Menge Auslauf benötigt er natürlich auch dann, wenn er in einem Haus mit Garten wohnt.

Wenn man nicht an Windhundrennen interessiert ist, kommt auch anderer Hundesport in Betracht, zum Beispiel Agility, Fährtensuche, Flyball und Obedience.

Viele Greyhounds haben aber umso weniger Interesse am Rennen, je älter sie werden. Oft mutieren sie dann zum Couch-Potato und verschlafen gerne die meiste Zeit des Tages. Greyhounds kennen einfach diese Extreme: entweder rennen, rennen, rennen oder umgänglich sein, schlafen und kuscheln.

Diese Hunde gehen gewöhnlich sehr gut an der Leine, ohne viel zu ziehen und sind deswegen durchaus auch für ältere Menschen geeignet.

Fazit: Es gilt also, sich vor der Anschaffung gut darüber zu informieren, wie alt der jeweilige Hund ist und wieviel Bewegung er wirklich benötigt.

Rassetypische Krankheiten

Typisch für diese Hunderasse ist leider die sogenannte Greyhoundsperre (paralytische Myoglobinurie). Dies kann in dem Fall eintreten, wenn ein untrainierter Hund plötzlich lossprintet, zum Beispiel auf der Rennbahn oder im Wald, wenn er ein wildes Tier sieht.

Lebenserwartung

Durchschnittlich erreichen diese Windhunde ein Alter von 10 bis 12 Jahren.

Greyhound / Windhund Fotos

Greyhound / Windhund
Charakteristisch für den Greyhound/Windhund ist der hochgezogene Bauch.

Windhunde am Strand
Zwei Windhunde in Aktion am Strand

Gesicht-Greyhound
Nahaufnahme des Gesichts eines Greyhound’s

Kopf Greyhound
Der schmale, lange Kopf des Greyhound’s