Hunderassen
Kontakt

Deutsche Dogge

Die Deutsche Dogge, ein zuverlässiger Wach- und Schutzhund

Deutsche DoggeDie sensiblen Riesen, die als „Deutsche Dogge“ bekannt sind, wurden schon vor mehr als 4000 Jahren bei den Assyrern beschrieben. Zu den Urahnen der Dogge gehören die Mastiffs und Irish Wolfshounds.

Das Wort „Dogge“ kommt von dem englischen wort für Hund: „dog“. Hunde dieser Rasse erhielten im Laufe der Jahre immer wieder verschiedene Namen. Bis sie dann schließlich im Jahre 1878 unter dem Namen „Deutsche Dogge“ erfasst wurden.

Die majestätischen Doggen wirken schon durch ihr eindrucksvolles Äußeres.

Aussehen, Größe und Gewicht

Deutsche Dogge BücherDeutsche Dogge ZubehörDeutsche Dogge PflegeDeutsche Dogge SchilderDeutsche Dogge FutterDeutsche Dogge ModeDer Rücken ist kräftig und die Läufe stark. Der Kopf dieser Hunderasse ist eher lang.

Die Dt. Dogge kann leicht über 80 cm groß werden und kann ein Gewicht zwischen 50 und 85 kg erreichen.

Fell und Farbe

Das Haarkleid der Hunde ist dicht, glänzend und kurz. Es liegt eng am Körper an.

Die Farbe des Fells kann ganz verschieden sein.

Wesen, Temperament und Charakter

Die Dogge ist sensibel, treu, geduldig, wachsam, selbstbewusst und ruhig.

Ihren Menschen gegenüber zeigt sie sich anhänglich und holen sich gerne ab und zu Streicheleinheiten ab.

Wenn Sie als Erwachsener ein Auge darauf haben, entwickeln die Hunde ein gutes und liebevolles Verhältnis zu Kindern. Wie auch bei jeder anderen Rasse sollte man Kind und Hund nie unbeaufsichtigt alleine lassen.

Fremden gegenüber reagiert sie reserviert oder sogar misstrauisch.

Erziehung

Bei einer liebevollen und konsequenten Erziehung mit klaren Regeln entwickeln sich Doggen zu ruhigen und verlässlichen Hunden. Damit muß unbedingt schon beim Welpen begonnen werden, denn diese Tiere werden so groß und schwer, dass sie schon perfekt hören müssen, um sich gut in ihre Umwelt einzugliedern.

Sorgen Sie dafür, daß der Welpe möglichst viele Situationen, Tiere und Menschen kennenlernt und das ganz in Ruhe und ohne Streß. Das ist mit diesem Energiebündel nicht immer so einfach, es ist jedoch sehr wichtig, wenn man den Hund später überall hin mitnehmen möchte.

Zuviel Strenge ist bei der Doggenerziehung nicht angesagt. Man muß feinfühlig mit den sensiblen Tieren umgehen, damit sie nicht auf stur stellen.

Haltung und Auslauf

Die Dogge ist schon auf Grund ihrer Größe kein Anfängerhund. Ihr Halter sollte schon Hundeerfahrung haben.

Ideal für die Haltung dieser Hunde-Riesen ist ein Haus mit Garten. Die großen Doggen benötigen viel Bewegung.

Doggen werden auch sehr gern als Wach- und Schutzhund eingesetzt. Obwohl die Hunde sehr lieb sind, beeindrucken sie schon allein durch ihre imposante Größe und sind auch bereit, ihre Familie bei Gefahr zu verteidigen.

Noch ein Hinweis: Doggen sabbern sehr viel. Sie sollten sich deshalb schon vor der Anschaffung überlegen, ob Sie den Hund am Tisch füttern möchten. Auf jeden Fall sollte ein Tuch bereitliegen, um Hund und Umgebung zu trocknen.

Lebenserwartung

Durchschnittlich erreichen diese Hunde ein Alter von 7 Jahren.

Deutsche Dogge – Fotos

Deutsche Dogge Welpe
Eine Deutsche Dogge, noch halb Welpe und halb schon Junghund

Deutsche Dogge auf Hundematratze
Deutsche Dogge auf Hundematratze

Gesicht einer Deutschen Dogge
Gesicht einer Deutschen Dogge

Deutsche Dogge im Gras
Deutsche Dogge im Gras

Schwarze Deutsche Dogge
Schwarze Deutsche Dogge

Weiße Deutsche Dogge
Weiße Deutsche Dogge