Hunderassen
Kontakt

Bloodhound – Bluthund

Ein reinrassiger Wachhund – der Bloodhound

Was ist eigentlich ein Bluthund?

Bloodhound - BluthundDer Bloodhound gehört zu den ältesten Hunderassen der Welt. Es handelt sich um Laufhunde und Fährtenhunde, die in Belgien gezüchtet und trainiert werden, um Großwild anhand ihres Geruches (Fährte) zu finden.

Bluthunde haben eine ausgesprochen feine Nase. Sie können sogar riechen, wo ein Mensch sich unter Wasser befindet oder wo jemand hergegangen ist, auch wenn das schon 3 Wochen her ist, in denen es viel geregnet hat. Noch heute werden sie erfolgreich zur Personensuche eingesetzt, wozu sie besser geeignet sind, als alle anderen Hunderassen.

Aufgrund seines Namens hat der Bloodhound zu Unrecht kein gutes Image. Manchmal wird ihm sogar nachgesagt, dass er blutrünstig sei, jedoch verweist sein Name lediglich auf die Reinblütigkeit dieser Hunderasse.

Bloodhound ZubehörBloodhound PflegeBloodhound SchilderBloodhound FutterBloodhound ModeWie groß und wie schwer wird ein Bluthund?

Er kann über 60 cm groß werden und erreicht mit seinem massigen Körper dabei ein Gewicht von 40 bis 48 kg.

Fell und Farbe

Das Haarkleid ist kurz und fein. An den langen Schlappohren und auch am Kopf ist es sogar seidig weich.

Es gibt beim Bloodhound verschiedene Färbungen. Charakteristisch für ihn sind die auffallenden Hautfalten auf der Stirn und an den Wangen.

Die Augen sind oft blutunterlaufen, was ihm ein gefährliches Aussehen verleiht. Dies ist jedoch rassetypisch und keinesfalls krankhaft.

Wesen, Temperament und Charakter

Der Bloodhound ist gehorsam bei der Jagd und ansonsten sehr klug, gemütlich, anhänglich und sanftmütig.

Zu Kindern baut der Bloodhound ein gutes Verhältnis auf und eignet sich durchaus auch als Familienhund, vorausgesetzt er bekommt ausreichend Beschäftigung.

Am glücklichsten ist der Bluthund aber bei der Fährtensuche, entweder bei der Polizei oder als aktiver Jagdhund. Man sollte sich als Privatperson sehr genau überlegen, ob man so einen Hund auf Dauer artgerecht halten und auslasten kann.

Bei einer sehr schlechten Behandlung kann der Hund allerdings sehr angriffs- und je nach Situation auch beißlustig reagieren.

Erziehung

Bluthunde können recht eigensinnig sein, deshalb sollte man schon mit dem Welpen konsequent umgehen. Kommandos befolgen diese Hunde wesentlich leichter, wenn sie ihnen sinnvoll erscheinen.

Beim Spazierengehen zeigt sich oft der Jagdtrieb und zwar dann, wenn ihnen eine frische Fährte in die Nase steigt. Man sollte schon mit dem jungen Hund daran arbeiten. Er muß früh lernen, auf seinen Halter zu hören.

Haltung und Auslauf

Diese Hunderasse benötigt viel Platz. Ein Haus mit Garten ist für die Haltung der Bluthunde ideal.

Zudem benötigen diese Hunde sehr viel Bewegung und auch geistige Beschäftigung, idealerweise Fährtenarbeit.

Rassetypische Krankheiten

Dazu gehören die Hüftgelenksdysplasie (HD) sowie hin und wieder Herz- und Augenerkrankungen.

Lebenserwartung

Durchschnittlich erreichen Bluthunde ein Alter von 10 bis 12 Jahren.

Bloodhound Fotos

Bloodhound / Bluthund
Der Bloodhound, auf Deutsch Bluthund

Bloodhound Profilansicht
Bloodhound Profilansicht

Schwarz-Brauner Bloodhound
Schwarz-Brauner Bloodhound