Hunderassen
Kontakt

Akita Inu

Der Akita Inu, eine historische Hunderasse

Der Akita Inu gehört zu den ältesten Hunderassen der Welt und ist der Nationalhund in Japan. Dort wurde dieser japanische Spitz bereits im 15. Jahrhundert für die Bärenjagd gezüchtet.

Akita InuKnochenfunde belegen, dass diese Rasse schon 5000 Jahre vor Chr. existierte. Genetische Untersuchungen ergaben, dass in früheren Zeiten auch chinesische Wölfe eingekreuzt wurden.

Fest steht, daß diese Hunderasse stark in der Geschichte und der Kultur Japans verwurzelt ist. Im Jahr 1931 wurde diese Rasse zum Naturdenkmal Japans erhoben. Untersuchungen ergaben dann, dass sich die Akita-Hunde im Laufe der Zeit mit Grauwölfen vermischt hat. Die Hunde sind genetisch stark abgegrenzt, was sie dadurch zu einer „altertümlichen Rasse“ macht.

Es gibt des weiteren eine amerikanische Variante dieser Hunderasse, die unter dem Namen American Akita bekannt ist.

Wie groß und wie schwer wird ein Akita Inu?
Hunde dieser Rasse können eine Höhe von 57 bis 69 cm und dabei ein Gewicht zwischen 30 und 45 kg erreichen.

Fell, Farben und Pflege

Das Haarkleid besteht aus grobem und kurzem Deckhaar, darunter befindet sich eine weiche Unterwolle. Die Fellpflege gestaltet sich recht einfach, denn nur zur Zeit des Fellwechsels muss dieser Hund gebürstet werden.

Akita Inu BücherAkita Inu ZubehörAkita Inu SchilderAkita Inu FutterAkita Inu ModeIn der Regel ist das Haarkleid zweifarbig. Grundfarbe ist weiß an Bauch, Gesicht und den Innenseiten der Beine. Der Rücken und die Außenseite der Beine sind rötlich-braun gestromt. Dabei kann es vorkommen, dass weiße Muster im Fell vorhanden sind. Diese sollten dann aber nicht mehr als ein Drittel des gesamten Körpers bedecken.

Wesen, Temperament und Charakter

Der Akita Inu ist ein sehr intelligenter, ruhiger, selbstständiger und unabhängiger Hund. In seiner Art gibt er sich mutig und würdevoll, ja gerade zu souverän.

Seinem Besitzer gegenüber ist er in Treue ergeben.

Obwohl er eigentlich kein besonders sozialer Hund ist, mag er Kinder und ist ihnen gegenüber sehr freundlich gesonnen.

Vorsicht, mit seinen Artgenossen versteht er sich nicht immer gut. Seine Eigenschaften machen ihn zu einem typischen Einzelhund. Anderen Hunden gegenüber kann er nämlich ausgesprochen dominant und manchmal leider auch kampfbereit auftreten.

Erziehung

Hunde dieser Rasse brauchen einerseits eine energische und feste Hand mit viel Geduld, andererseits muß man das sensible Wesen des Hundes respektieren, das mit dem unserer europäischen Hunderassen nicht zu vergleichen ist.

Der Halter sollte im Umgang mit Hunden geübt sein, denn Akitas haben einen starken Charakter und sind keinesfalls Anfängerhunde.

Besonders wichtig ist auch die frühe Sozialisierung des Welpen, da der ältere Akita oft gar nicht mehr an seinen Artgenossen interessiert ist. Auch an seinem Schutztrieb und dem Jagdtrieb muß früh gerarbeitet werden.

Für wen eignet sich ein Akita Inu?

Im Laufe der Zeit wurde diese Rasse für verschiedene Zwecke eingesetzt. In den letzten Jahren fand dieser Hund vorrangig Verwendung als Jagdhund und Zughund.

Er eignet sich auch als Familienhund, da er recht kinderfreundlich und geduldig ist.

Haltung und Auslauf

Eine Haltung in einer kleinen Wohnung ist möglich, aber er benötigt dann regelmäßig viel Bewegung und Auslauf.

Eine ideale Beschäftigung für einen Hund dieser Rasse ist die Fährtensuche, denn bei der Nasenarbeit ist er in der Lage, sehr ruhig und konzentriert zu arbeiten. Hier zeigt er seine wahre Stärke.

Rassetypische Krankheiten

Abgesehen von der empfindlichen Haut und der Neigung zu Hautkrankheiten ist es ein gesunder und robuster Hund.

Wie alt wird er?

Die Lebenserwartung dieser Hunde liegt bei einem durchschnittlichen Alter zwischen 10 und 15 Jahren.

Akita Inu Fotos

Akita Inu Welpe
Akita Inu Hündin mit Welpe

Akita Inu Welpe mit Knabberknochen
Welpe macht erste Versuche mit dem Knabberknochen

 

American Akita

(ehemals Great Japanese Dog)

Die Hunderasse American Akita entstand aus Hunden, die schon Mitte des letzten Jahrhunderts in die USA gebracht wurden. Diese Hunde wurden von Japan nicht akzeptiert, dafür wird die neue Rasse seit 2000 offiziell vom FCI anerkannt.

Die Fellfarbe variiert im Gegensatz zur japanischen Hunderasse immens. Alle Farben und Farbkombinationen dürfen gemäß dem amerikanischen Rassestandard vorkommen. Auch Pintos und Schwarzmasken kommen immer häufig vor und sind dementsprechend auch besonders beliebt.

Der Körperbau des American Akita ist kräftiger und er ist durchschnittlich ein paar Zentimeter größer, während der japanische Typ in den letzten Jahren etwas kleiner, dafür wendig und drahtig gezüchtet wird.

Bezüglich Wesen, Charkter und Temperament ist der amerikanische Typ oft etwas ruhiger und gelassener als der asiatische.

Andere japanische Hunderassen:

Tosa
Shiba
Shikoku
Kai
Japan Spitz
Japan Chin
Japanischer Terrier
Hokkaido
Kishu